Allgemeines, Wettkampf

2. Bundesliga Gladbeck

15 May , 2011  

Mit gemischten Gefühlen fuhr das Team zum ersten Wettkampf der 2. Bundesliga nach Gladbeck. Alle freuten sich auf ein lustiges gemeinsames Wettkampfwochenende, einige hatten Angst, einge hatten am Vorabend zu viel gegessen und einer hatte leider kein grün schwarzes Rad dabei.

André, Nils, Fritjof, Moritz (unser Neueinkauf aus Kiel), Jakob und Natascha (Teammanagerin) machten sich Samstag Mittag mit einem blauen Partybus (vielen Dank) auf den Weg in den Ruhrpott. Die Standleitung zum Störlauf wurde fast die gesamte Fahrt aufrecht erhalten und so wussten wir einige Zeiten bevor der Teilnehmer selbst auf seine Stoppuhr gucken konnte. Doppelkekse, Nudeln, Pizza und Apfelschorle sollten uns am nächsten Tag schnelle Beine machen.

Unsere tapferen Krieger hatten 750m im Schwimmbecken, vier fünf Kilometer lange Runden auf dem Rad und zwei jeweils 2,5km lange Laufrunden durchs Gladbecker Stadtgehölz zu bezwingen. Dabei musste das Team über die gesamte Distanz beisammen bleiben . Mindestens vier Starter mussten gemeinsam den Zielstrich überqueren.

Zum Wettkampf:

Die Teams wurden im Minutentakt auf die Schwimmstrecke gelassen. Wie der Zufall es wollte war das Team von Bayer 05 Uerdingen kurz vor der Wende, als wir losschwimmen konnten. Nach kurzem Durcheinander hatten wir uns dann sortiert. André sicherte uns nach Hinten ab und Moritz machte vorne das Tempo. Im Sog von Nils gelang Fritjof aka Dieter Phelps eine gute Schwimmleistung und so kamen alle geschlossen und in Sichtweite zu anderen Mannschaften in die Wechselzone. Auf Eutin, die eine Minute vor uns gestartet waren konnten wir beim Schwimmen schon 20 Sekunden aufholen.

Nach einem langen Barfußlauf in die Wechselzone gelang allen ein schneller Wechsel und bald fanden sich die fünf Starter des Sport Club Itzehoes auf der Radstrecke mit vielen Hubbeln, Löchern und engen Kurven wieder. Nach anfänglich fehlendem Raddruck, fand Nils dann doch noch seinen Rhythmus und so konnten Fritjof, André und Jakob vorne auf die Tube drücken. In der vorletzten Runde waren die Eutiner direkt vor den Itzehoer Athleten und fuhren 5km später gemeinsam mit ihnen in die Wechselzone.

Moritz hatte beim Schuhanziehen einige Probleme und auch bei der letzten Disziplin lief es beim ihm nicht so richtig rund. Nach 400m musste er Abreißen lassen, zur großen Überraschung von Nils, der sich nun bei maximalem Tempo über die Laufstrecke quälen musste. Direkt davor waren immernoch die Eutiner. Auch bei ihnen hatte ein Starter arge Probleme das Tempo zu halten. Nils gab alles und konnte durchs Handauflegen seiner Teamkammeraden den Eutinern folgen. Nach einigen Überholversuchen konnten sich die vier Itzehoer dann sogar an den Eutinern vorbeischieben und kurz vor ihnen über den Zielstrich laufen.

Unterwegs versuchten die Eutiner alles, um die schnellen Itzeheoer aufzuhalten. Einer von Ihnen zog sogar am Einteiler seines Gegners und wurde nahezu vom Kampfrichter disqualifiziert. Der gnädige Itzehoer besänftigte den Unparteiischen und schon konnte das sportliche Geschehen wieder in den Vordergrund rücken. Als der Mann mit der gelben Weste merkte, dass sich die norddeutschen Triathleten gut verstehen, fuhr er lächelnd weiter zur nächsten Gruppe.

Insgesamt belegten die Itzeheor einen guten 12. Platz. Angesichts der noch jungen Saison kann man aber mit einem Formzuwachs bei den noch kommenden Sprintdistanzen rechnen. Dazu Teamchef André Beltz: „Wir hoffen, dass es bei der Konkurrenz nicht so ist.“



2 Responses

  1. Timo says:

    Geiles Ding, Jungs!!!
    Ich schäme mich so ein bisschen für meine Störlauf-Leistung… :-)

  2. […] Rennbericht vom Teamsprint in Gladbeck findet ihr auf der Teamwebsite: http://www.sci-triathlon.de . Für mich lief es überraschend gut. Beim Schwimmen konnte ich gut mithalten und zusammen mit […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *