Wettkampf

Trainingswoche in den französischen Alpen

4 Nov , 2018  

Mit neuen Reizen in die neue Saison! Treu dem Motto, öfter mal was neues probieren fuhren einige SCI Liga Starter und Coach André Anfang Oktober nach Frankreich. Lucas, Thies, Jan, Pascal, Philipp, Tim und André machten es sich für die 1400km Anreise im Sprinter bequem und so ging es zügig gen Süden. Die sieben erwartet in Embrun ein Radfahr-Mekka! Tolle Straßen, brutale Anstiege, traumhafte Natur und das Wetter spielte auch mit! Wir haben ein nettes Appartement bezogen und uns nach der Ankunft am Abend erstmal eingerichtet. Spiele raus (analog und digital), Bett machen und erstmal schlafen…

Am Sonntag ging es dann an die Einrollrunde. Zwei Stunden sind wir gefahren und Kilometer kamen nicht so viel bei rum. Dafür aber ordentlich Höhenmeter. Highlight waren die 10km hoch ins Skigebiet Les Orres. Im Herbst eine Geister-Hotel-Stadt, aber in wenigen Wochen wird da sicher einiges los sein! Ein guter Einstieg nach der Saisonpause (-:

Montag folgte dann unser erstes Highlight. Gebucht haben wir die Reise über Vinje Cycling. Katha und Jakob organisieren in der tollen Tour de France Region Radsportreisen und heute begleiteten sie uns auf einen Klassiker: Col d´Izoard war das Ziel! Nach einem fantastischen Anstieg, ja im nachhinein kann man das sagen (dabei nicht), von ca. 17km ohne Autoverkehr warteten die beiden auf dem 2360m Hohen Gipfel mit einer tollen Verpflegungsstation auf uns. Wir stärkten uns, zogen uns etwas warmes an, waren mittlerweile statt 22 nur noch 7 Grad und dann erwartete uns eine 20km lange rasante Abfahrt. Traumhaft! Dann ging es zurück Richtung Embrun, wobei wir noch einen giftigen Anstieg mit teilweise 20% vor uns hatten. Autsch! Nach 120km waren wir dann glücklich und erschöpft in der Unterkunft. Am Abend verpflegten uns Katha und Jakob noch, was ein wirklich toller Service war. Aber den haben wir ja auch schon bei der Tour erfahren.

Am Dienstag waren wir dann doch ein wenig kaputt und konnten uns vom Risiko spielen nicht so recht lösen, aber am Nachmittag haben wir dann noch eine kleine Tour gemacht.

Mittwoch wurde dann gewandert und ein bisschen geklettert. Das bisschen klettern entpuppte sich zu einer hochalpinen Kletterung. Gut das wir Helm und Klettergeschirr dabei hatten. Der ein oder andere stieß dann doch an seine Grenze und Gerüchten zu folge, soll André mächtig gejammert haben (-:

Am Donnerstag haben wir wieder eine kürzere Runde gedreht, wobei die jungen Wilden im Racemodus waren und so wurde aus locker und kurz halt härter und schneller zu Hause (-:

Freitag dann noch mal ein echter Hammer: Alpes d´Huez! Wir fuhren mit dem Auto an den Anstieg und dann hieß es 21 Serpentinen Radsportgeschichte. 14km Schweiß und Kurzatmigkeit! Wahnsinn!! Das muss man mal gemacht haben! Oben angekommen bei 2000m konnten wir das gute Wetter genießen und dann ging es eine kleine Bergstraße runter. Die war leider nicht so toll und Lucas hat Bekanntschaft mit der Felswand und dem Dornbusch gemacht. Zum Glück nur ein kleiner Cut und Fahrer und Rad soweit okay! Durchatmen… Am Abend wurde noch mal fleißig gezockt und ein bisschen aufgeräumt, bevor es dann nach dem Frühstück zurück nach Hause ging! Die Rückfahrt verging auch zügig, da wir auf der zweiten Hälfte das Rennen auf Hawaii via Ticker verfolgen konnten. Eines ist klar: die französischen Alpen werden wir auf jeden Fall noch einmal bearbeiten!

,



Comments are closed.