Allgemeines

Triathleten feiern ein rauschendes Fest zum Jahresabschluss

1 Dec , 2018  

Nun ist es gewiss: Triathleten können feiern, und zwar so richtig! Es kommt nur auf die Motivation an. Und die war fulminant, und wird vermutlich viele vorangegangene Feiern in den Schatten gestellt haben. Dies zeichnete sich schon während dieses herrlichen Abteilungsevents ab.

Gründe zum Feiern gab es viele. Eine gelungene Saison, Klassenerhalt sowohl in den beiden Regionalligen als auch in der Bundesliga. Viele der Athleten haben für sich ihre Ziele erreicht. Auch wenn wir es schon gefeiert hatten, der 10. vereinseigene Triathlon ist wieder mit großem Erfolg über die Bühne gegangen, für den Schülertriathlon konnte ein neues, wunderbares, gut geeignetes Terrain in Brokdorf gefunden werden. Und last but not least hat die Ehrung unseres Trainers, André, durch die DTU zum Nachwuchstrainer dieses Jahres, den Gründen zum Feiern die Krone aufgesetzt.

So ließen es sich denn Volker und Uta auch nicht nehmen zu Beginn der Jahresabschlussfeier im sehr stimmungsvoll geschmückten Saal des „Griechen am Klosterbrunnen“ mit einer abteilungsinternen Ehrung von André den großartigen Abend zu eröffnen. Volker plauderte in seiner wirklich wahren, wunderbaren Weihnachtsgeschichte ein wenig aus dem Nähkästchen (spektakuläre Szenen aus dem Leben von André). Wichtig war es zu erwähnen, dass zu einem engagierten, erfolgreichen Trainer immer auch ein engagiertes familiäres Umfeld gehört, so dass auch Katrin ins Rampenlicht gebeten wurde. Es gab Blumen, Geschenke, auch in Form eines Gutscheins für familiäre Aktivitäten, fernab des Triathlonbetriebes, um die Nachwuchsförderung im Hause Beltz in den Fokus zu rücken. So begann dieser Abend mit rundum strahlenden Gesichtern.

Den Rahmen für dieses Fest boten zwei unterschiedliche Darbietungen in sehr gelungener Form durch zwei sehenswerte und ausdauernde Auftritte der Eagles Fighters, die Showtanzgruppe der Eagles. Sie hatten die Chance einmal in kleinerem Rahmen und mit mehr Auftrittszeit zu zeigen was sie tänzerisch drauf haben. Koordination, Kraft und Ausdauer zeichnete diese Hip-Hop-Gruppe in besonderem Maße ebenso aus, wie Athletik und ein Hauch von orientalischen Einfärbungen im Tanzstil. Hinreißend die Solodarbietung von Lilia, dem Küken der Formation. Die Formation bot sehr facettenreich unter der Leitung von Ani Martirosjan ihr Können dar.

Besonderes Highlight des Abends der Auftritt von Vivian Menzel. Gesang vom Feinsten war angesagt, hatten die Organisatorinnen Cathrin, Jacqueline und Uta doch mit der zweimaligen Bundespreisträgerin bei „Jugend musiziert“ in den Sparten Popgesang und Musical das ganz große Los gezogen. Souverän präsentierte Vivian eine Auswahl an Popsongs in allen höheren und tieferen Stimmlagen. Befeuert durch die Tanzfreude der jungen Eagles-Tänzerinnen, trauten sich dann auch einige Feierlustige aufs Parkett und der sehr stimmungsvolle, weitere Tanzabend nahm langsam aber sicher Fahrt auf. Hingerissen lauschte das Publikum der Darbietung, staunend ob der Talente, die in unserer Umgebung zu schlummern scheinen. Der Song des Abends von Vivien sollte „I will survive“ von Gloria Gaynor werden. Mit ihrer wunderbaren Altstimme meisterte sie alle schwierigen Passagen dieses Hits mit Bravour und riss einen Großteil der Feiernden von den Stühlen.

Tim betätigte sich fortan als Discjockey und wusste mit einer gekonnten Musikauswahl die Gäste zu begeistern und zum Tanzen zu bewegen. Tanzen, Lachen, Freude und Spaß, kurze Reden, ein Jahresrückblick von André, leckeres Essen und eine gute Versorgung seitens der Mitarbeiterinnen des „Griechen“ machten unter der Moderation von Uta diesen Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Der Versuch der Organisatorinnen, einmal etwas ganz anderes zu wagen, ist vollumfänglich geglückt. Auch sie vollkommen zufrieden mit dem Ergebnis ihrer Organisation, die in den letzten Wochen vor diesem Event zu einer Zitterpartie zu werden drohte. Und damit beginnen nun auch schon wieder die Überlegungen für den Jahresabschluss 2019. Der Hammer hängt jetzt sehr hoch. Wir dürfen gespannt sein.

Uta

,



Comments are closed.