Wettkampf

Bundesliga Abschluss in Verl

25 Jul , 2019  

Zum fünften Mal in der Saison und damit schon zum letzten Mal für 2019, ging es für fünf SCI Bundesligastarter an die Startlinie einer Sprintdistanz. Die Ausgangslager war klar: nach dem Rennen in Grimma sind wir in der Tabelle von Platz fünf auf Platz neun durchgereicht wurden und mit der Top-Besetzung Nick, Junias, Albert, Friedrich und Thies wollten wir uns zum Abschluss in der Tabelle etwas verbessern.

In Verl gilt es eine Runde zu Schwimmen, zwei Runden auf einer flachen Runde zu fahren und dann zwei Runden um den See zu laufen.

Nach dem Schwimmen lagen die Jungs gut im Rennen und innerhalb wenigen Sekunden ging es in der Reihenfolge Nick, Junias, Friedrich, Thies und Albert aufs Rad. Nick hatte noch die Chance in die erste ca. 15köpfigen Gruppe, hineinzufahren, schaffte den Anschluss aber leider nicht ganz. Im Verlauf des Rennens, war das aber nicht so schlimm, da die ca. 40köpfige zweite Gruppe die Lücke nach vorne noch schließen konnte. Somit rollte eine riesige Gruppe auf die Wechselzone zu.

Hier machten es unsere erfahrenden Athleten Friedrich (zweiter in der Wechselzone) und Nick am Besten. Albert war in der Gruppe leider ganz hinten, was wertvolle Sekunden Verlust bedeuten. Beim Laufen sortierte sich das Feld schnell. Nick orientierte sich nach vorne und auch Albert startete eine Aufholjagd. Beim Rest lief es leider nicht ganz so gut, hatte Friedrich schon große Probleme mit den kalten Füßen in die Schuhe zu kommen.

Die Jungs gaben alles und liefen in der Reihenfolge Nick 16., Junias und Albert zeitgleich auf Platz 38 und 39 und Thies auf 47. Friedrich schaffte es mit Platz nicht in die Teamwertung.

Mit Platz 9 in der Tageswertung waren wir nicht ganz zufrieden, jedoch war heute einfach nicht mehr drin. In der Tabelle konnten wir uns nicht verbessern und sind sogar noch auf Platz 10 abgerutscht. Besonders ärgerlich war es, dass die direkten Konkurrenten um die besseren Plätze nur ganz knapp vor uns waren. Somit blieben wir etwas hinter unseren eigenen Erwartungen. Jetzt gilt es die Gründe zu hinterfragen, woran es lag, das wir nicht immer das abrufen konnten, was in uns steckte!

Es folgen für die Liga Jungs jetzt erstmal Regionale-Wettkämpfe. Selbstvertrauen wiederaufbauen (-: Im September geht es dann noch mal gemeinsam zum ProAm Radrennen nach Hannover und ein Wochenende in Kopenhagen ist auch noch geplant.



Comments are closed.