Spass, Wettkampf

Heese heizt in Hannover

10 Sep , 2019  

Auch dieses Wochenende waren wir mal wieder on Tour. Dieses Mal ging es zum Pro AM Radrennen nach Hannover. Die Gruppe war mit André, Friedrich, Jakob, Leonie, Thies, Junias, Robin, Jan, Pascal, Johan, Timbo, Caro, Malin, Uta, Ulli, Neal, Britt und Lena bunt gemischt von jung bis älter.

Am Samstag ging es mit einer halben Stunde Verspätung – danke Robin – von Itzehoe aus los und unterwegs wurden dann noch die ein oder anderen eingesammelt.

In Hannover angekommen wurden erstmal die Startunterlagen abgeholt und der Hunger gestillt. Nachdem die wichtigen Dinge dann erledigt waren, ging es zu Thilos Wohnung, wo wir die Nacht verbringen wollten. Natürlich nicht alle, denn die Erwachsenen schliefen in der Jugendherberge. Also waren wir nur noch 15 Gäste plus zwei Bewohner auf 70m2. Da deshalb natürlich jeder Platz genutzt werden musste, schliefen die Mädchen auch gerne unter Tisch und Arbeitsplatte in der Küche.

Den Abend verbrachten wir mit einer niedlichen Radausfahrt auf Teilen der Wettkampfstrecke und damit, beim mega leckeren Italiener unsere Energiespeicher für den nächsten Tag zu füllen. Auf dem Rückweg wurden die E-Roller, die auch in Hannover an jeder Ecke stehen, getestet, und es wurden natürlich schon ein paar Rennen gefahren. Wieder zurück wurde noch ein wenig geredet und gelacht, bis dann alle in ihre Schlafsäcke krochen.

Morgens wurde dann mit 3 Riesen-Tüten Brötchen und dem Honig aus Ullis Eigenproduktion gefrühstückt, die Startnummern wurden an den Trikots befestigt und die Räder nachgepumpt. Die Zeit bis zum Aufbruch war dann auch blitzschnell vergangen und wir machten uns bereit loszufahren. Da die Wohnung total nah an der Wettkampstrecke gelegen ist, schwangen wir uns auf die Räder, um zum Start zu gelangen.

Um neun Uhr ging es dann für Uta, Ulli, Britt, Robin, Johann, Neal, Thies, Junias, Leonie, Malin, Caro und Lena, die die 68km-Runde bezwingen wollten, los. Nach dem Start verlief die Strecke natürlich ersteinmal in der Stadt, weshalb die Rennsituation anfangs recht unübersichtlich und kurvenreich und dadurch auch sehr kräfteraubend war.

Einmal aus der Stadt raus besserte sich dies aber sofort und fast alle konnten sich einer Radgruppe in ihrem Tempo anschließen. Nur Neal musste mehr als die Hälfte der Strecke alleine zurücklegen, bis er dann von Leonies Radgruppe aufgesammelt wurde.

Auch wenn sich an diesem Wochenende glücklicherweise niemand ernsthaft verletzte, blieben wir doch nicht komplett unfallfrei. Etwa bei Kilometer 15 stürzte Thies mit etwa 20 anderen Leuten, konnte jedoch wie auch die meisten anderen ohne größeren Schaden weiterfahren. Diejenigen, die sich bei diesem Sturz schwerer verletzten, traf Malin im Besenwagen, da sie auf Grund eines Platten leider aussteigen musste. Zu ihrem Ärger hatte von den Ordnern an der Strecke auch niemand eine Pumpe dabei.

Ansonsten lief es für uns jedoch unerwartet erfolgreich. Caro fuhr mit einer starken Zeit von 1:45:22 als dritte Frau und erste ihrer Altersklasse ins Ziel. Auch Johan (1:45:16) und Robin (1:37:50) beendeten das Rennen als erste in ihren Altersklassen. Wahnsinn!

Für Jakob, Friedrich, Timbo, Pascal, Jan und André ging es kurz nach halb 10 über 108km an den Start. Auch bei den Jungs lief das Rennen richtig gut, unfall- und bis auf eine gerissene Speiche von Trainer André Beltz, die seine Siegesträume (-: vollends zerplatzen lies, auch pannenfrei. Friedrich (2:28:36) und Jan (2:36:02) schafften es sogar, sich in den Top 100 zu platzieren. Starke Leistung Jungs!

Als sich dann alle von uns zwar ziemlich tot aber zufrieden im Zielbereich eingefunden hatten, ging es zurück zur Wohnung, wo dann die Dusch mit krassen Leistungen an der Reihe war.

Nach dem Einladen von Gepäck und Rädern traten wir dann auch schon wieder die Heimreise an, wobei der Zwischenstopp bei Mcces natürlich auch nicht fehlen durfte.

Wir hatten echt ein cooles Wochenende in Hannover, mit viel Spaß, tollen Ergebnissen und neuen Erfahrungen. Dazu beigetragen hat natürlich auch die Top-Lage unserer Unterkunft.

Danke Thilo, Jakob und Philipp, dass wir bei euch schlafen durften!:)

, ,



Comments are closed.